25.07.2015

Last Night of the Proms


Ohne Schirm aber mit Charme und Musik - Ein Glücksfall für Rockenhausen

Abschlusskonzert des Musikalischen Sommers ein voller Erfolg!

Das Abschlusskonzert des Musikalischen Sommers gestaltete sich zunächst spannend - nicht nur der Regen hielt bis zum Nachmittag die Organisatoren und Künstler in Atem, auch der Wind blies fast bis zu Beginn des Konzerts mit viel Kraft. Wie vorhergesagt (daher hatte die Stadt auch entschieden, im Park zu bleiben) beruhigte sich aber der Wettergott und leitete pünktlich zu Beginn des Konzerts einen milden und trockenen Abend ein.

Ungewöhnlich an diesem Konzert war nicht nur das groß besetzte Orchester mit einer kabarettistischen Moderation, sondern auch der erstmals zu einem Abschlusskonzert freie Eintritt.

Detlev Schönauer, Kabarettist aus dem Saarland und bekannt aus seiner Fernsehsendung "Jaques Bistro", hielt, was bereits im Vorfeld klar war. Von der ersten Minute an zog er mit Witz und Charme das Publikum in seinen Bann.

Das Konzept, ein Orchesterprogramm mit einer Mischung aus Klassik mit einem besonderen Moderator zusammen zu bringen, ging voll auf. Das Symphonische Blasorchester Hunsrück füllte mit 50 Musikern nicht nur die Bühne, sondern auch klanglich den Schlosspark aus, was gleich beim Eröffnungsstück aus Georges Bizets Carmen zu hören war. Im ersten Teil präsentierte das Orchester klassische populäre Stücke, die wie die "Morgenstimmung" von Edvard Grieg auch zum Träumen einluden - Dirigent Joachim Laukemper lockte aus seinen Musikern hierbei sowohl leise als auch große symphonische Klänge, wobei sein Augenmerk vor allem bei lauten Passagen immer auf einen vulominösen Klang zielte, der nie ins Triviale abdriftete. Der erste Teil endete beschwingt mit den Strauss'schen Klassikern Annen-Polka und Kaiserwalzer.

Nach der Pause ging es etwas "moderner" weiter. Mit einem Glenn Miller-Medley oder in Steve Wonders "Sir Duke" konnte das Orchester zeigen, dass es trotz Groove und viel Blechbläser- und Schlagzeugpower auch hier nie über das Ziel hinausschoss und immer klangschön blieb. In diesen Stücken konnten die Musiker auch ihre solistischen Fähigkeiten zeigen, so etwa bei einem Saxophonsolo oder den solistischen Einlagen von Trompeten und Posaunen in "Sir Duke". Solistisch präsentierte sich überraschend auch der Moderator auf der Oboe mit dem Stück "Gabriels Oboe" von Ennio Morricone, das die musikalische Seite Schönauers zeigte.

Und noch eine Überraschungt gab es an diesem Abend: Der aus Rockenhausen stammende Musiker und Akkordeonist Marco Wasem trat als Solist in "Paris Montmartre" auf und entführte zusammen mit dem Orchester die Zuhörer musikalisch nach Frankreich, wobei er seinen solistischen Part professionell und genial mit improvisierten Einlagen ergänzte. Angelehnt an das große Vorbild der "Last Night of the Proms" in London schloss das Programm mit einem MUSS ab: Dem 1. Marsch von Edward Elgars "Pomp and Circumstance".

Ein Glücksfall für Rockenhausen: An diesem Abend fanden sich Musiker zusammen, die auf einer Wellenlänge lagen und ein Moderator, der Unterhaltung auf höchstem Niveau bot und selbst große Freude hatte an dem besonderen Zusammenspiel von guter Musik, guten Künstlern, einem begeisterten Publikum, das sich mit standing ovations bedankte und der unvergleichlichen Atmosphäre des Schlossparks Rockenhausen. Das Orchester verabschiedete sich vom Publikum mit der Zugabe "Music" von John Miles. Die Vorfreude auf den Musikalischen Sommer im nächsten Jahr kann ab sofort beginnen!

Amtsblatt der Verbandsgemeinden Alsenz-Obermoschel und Rockenhausen (6. August 2015)